Einblick in die Geschichte der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten) in Tuttlingen

Die EFG (Baptisten) Tuttlingen wurde am 16.01.1949 gegründet. Die Situation nach dem 2. Weltkrieg führte zum Einströmen von zahlreichen Flüchtlingen in den südwestdeutschen Raum. Unter den Flüchtlingen waren auch viele Baptisten.  Die Flüchtlinge damals wurden nach ihrer religiösen Herkunft schwerpunktmäßig gesammelt.  Unter anderem war auch Tuttlingen (damals das Lager Mühlau) einer davon.

Ende 1948 hatte die Gemeinde bereits 132 Mitglieder, das erste Gemeindeverzeichnis aus dem Jahr 1949 wies 245 Namen auf. Der Höhepunkt der Mitgliederbewegung erreichte die Gemeinde am 01.01.1953: genau 300 Mitglieder wurden für diesen Stichtag gemeldet. Bis später und dato wurde die Zahl nie wieder erreicht. 66 Mitglieder gingen an die neu gegründete Gemeinde Friedrichshafen, eine große Anzahl junger Geschwister wanderten nach USA und Kanada aus.

Im April 1949 kaufte die Gemeinde ein Grundstück auf dem damals fast unbebauten „Sonnen-Buckel“ und bereits im Oktober 1950 konnte das erbaute  Gemeindehaus (damals „Kapelle“) eingeweiht werden. Im Jahr 1970 erfolgte ein Erweiterungsbau mit einer Kastellan – und Pastorenwohnung. Im Laufe der Zeit hat sich jedoch das Gemeindehaus nicht mehr als funktional erwiesen. Aus diesem Grunde kam es zum Beschluss der Gemeinde einen kompletten Umbau zu starten und das Gemeindezentrum zu modernisieren. Durch die Umgestaltung des Gottesdienstraumes, der Einbau der Empore, der neue Gemeindesaal im Obergeschoss war das Ergebnis ein fast neues Gemeindehaus, das der Gemeinde die Räume und Möglichkeiten bietet, die sie für ein modernes Gemeindeleben benötigt.

Gemeinde Haus K1

- Das Gemeindehaus heute - 

 

Die Gemeinde hat mehrfach durch Überweisung an andere Gemeinden, durch Auswanderung und Fortzug „Aderlässe“ erlebt, die auch durch gute Gemeindearbeit nicht aufgefangen werden konnten. Einen guten Zuspruch erhielt in den letzten Jahren unsere Sonntagschule oder KiGO (Kindergottesdienst). Hatten wir in 2008 nur noch wenige (Handvoll) Kinder so sind wird derzeit mit drei Kindergottesdienstgruppen jeweils sonntags sehr gesegnet.                                                                                 

Verschiedene Pastoren setzten im Laufe der Geschichte verschiedene Schwerpunkte. Doch eines stand immer im Mittelpunkt: das lebendige Wort Gottes! Es galt immer die Überzeugung, dass Menschen ohne Jesus Christus auf immer verloren gehen und nach dieser Tatsache richtete sich immer die Verkündigung aus.

Neben den sonntäglichen Gottesdiensten trafen sich die Gemeindemitglieder wochentags immer mittwochs zur traditionellen Bibelstunde, danach in den GBS – Gruppen und seit einigen Jahren haben wir Hauskreise die sich wöchentlich treffen und das Wort Gottes lesen und darüber austauschen.

Altersentsprechende Gruppen treffen sich ebenso mit dem Ziel der Verkündigung von Jesus Christus  und im Pflegen der Gemeinschaft.  So hoffen wir, dass wir durch unser Tun (saeen + begießen) Gott das Gedeihen und das Wachstum schenkt. 

Zum Seitenanfang